MINT

Umwelterziehung

Ziel der Umweltbildung an der Pestalozzi-Schule ist es, die zukünftigen Generationen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt heranzubilden und die Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, fächerübergreifend entsprechende Haltungen zu entwickeln.

Umweltbewusstes Handeln wird bereits im Kindergarten eingeübt. Es werden Kampagnen zum Wassersparen, Mülltrennung und Recycling durchgeführt. Eine Lehrkraft ist besonders mit dem Thema beauftragt und kümmert sich um die Weiterbildung der Lehrkräfte und um die Bewusstseinsbildung bei den Kindern. 

Auch die gesamte Primarstufe nimmt am Umweltprogramm teil. Die Schülerinnen und Schüler trennen in den Schulräumen und im Schulgebäude den Müll und versuchen, den Lärmpegel zu senken. Sie kümmern sich darum, das Papier zu trennen, das der Wiederverwertung zugeführt werden kann und üben den angemessenen Umgang mit der unmittelbaren Umwelt. 

In der Sekundarstufe werden die so gewonnenen Erkenntnisse ab 2014 im Rahmen des MINT-Unterrichts gefestigt. Umweltbildung ist curricular in den Unterricht der 8. Klasse eingebaut. Die Schülerinnen und Schüler werden nicht nur mit den verschiedenen Müllarten und den Möglichkeiten der Reduktion und des Recyclings vertraut gemacht, sondern sind auch das ganze Schuljahr über für die Durchführung der Mülltrennung der Mülltonnen der Klassenräume und Schulgänge verantwortlich.