Qualitätsmanagement (AQM)

Arbeitsfoci 2021

Alle Arbeitsfoci werden je von einer Arbeitsgruppe vorangetrieben, die aus Lehkräften der drei Schulstufen und Vorstandsmitgliedern zusammengesetzt ist.  Im Folgenden stellen wir die Arbeitsgruppen 2021 vor, deren Teilziele im Aktionsplan beschrieben sind. 

 

FOKUS EINS:  Vertiefung des individualisierten Lernens

In diesem Fokus geht es um die Anpassung verschiedener pädagogischer Maßnahmen zur Unterstützung der personalisierten Begleitung der Schülerschaft in schulischen und sozioemotionalen Aspekten. Dabei wird an der Erstellung und Umsetzung von Arbeitsdokumenten und Kommunikationswegen gearbeitet, um die Erkennung und Akzeptierung der Einzigartigkeit unserer Schülerinnen und Schüler in Bezug auf den Lernprozess und auf ihre soziale Umgebung zu stärken.

 

FOKUS ZWEI: Stärkung von Schülerinnen und Schülern durch projektorientiertes Lernen 

Das projektorientierte Lernen ist eine Lehrstrategie, die insbesondere die autonome, partizipative und kollaborative Arbeit fördert. Durch diesen Fokus soll das projektorientierte Lernen gefördert werden, indem Raum für die pädagogische Planung, die Erarbeitung eines fächerübergreifenden Projektcurriculums und die Verbreitung von Instrumenten für den Entwurf und die Evaluierung von Projekten geschaffen wird. 

 

FOKUS DREI: Deutsch hörbar und sichtbar machen

Ziel dieses Fokus ist es, die deutsche Sprache und Kultur in der Schule hörbarer und sichtbarer zu machen. Dazu werden jährlich Teilziele für das Fach Deutsch und für die DFU-Fächer in den verschiedenen Klassenstufen formuliert. Ferner werden die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Aktivitäten in deutscher Sprache und die Entwicklung von audiovisuellen Materialien in deutscher Sprache gefördert. 

 

FOKUS VIER: Lehren und Lernen in der digitalen Welt

Dieser Fokus zielt auf die weitere Förderung einer tatsächlichen Einbeziehung der neuen Informations- und Kommunikationstechnologien in die Lehrangebote ab. Hauptziel ist der Entwurf und die Umsetzung eines „Medienkompetenzcurriculums“, das bedeutende Lernerfahrungen der gesamten schulischen Laufbahn umfasst. Dadurch soll die Entwicklung spezifischer Kompetenzen gefördert werden, die die Schüler und Schülerinnen zu kritischen Bürgerinnen und Bürgern heranziehen, die das Internet und die digitalen Medien verantwortungsvoll nutzen.